CBD- und CBG-Rohstoffe

CBD-Kristalle THC-Frei | COSMOS-zertifiziert - CBG-Kristalle THC-Frei | COSMOS-zertifiziert

Index

Kosmetische Rohstoffe COSMOS-Standard zertifiziert

CBD-Kristalle und CBG-Kristalle stellen die höchstkonzentrierte und gereinigte Form der Hanfblattextrakte Cannabidiol und Cannabigerol dar.

Unsere reinen CBD- und CBG-Kristalle aus Hanfblättern haben eine Reinheit von mindestens 99%.

Jede Charge wird in zertifizierten, akkreditierten Laboren getestet

Die Cannabidiol-Kristalle (CBD) und Cannabigerol-Kristalle (CBG) von Lamacoppa Leaf Sciences sind kosmetische Rohstoffe, die nach dem COSMOS-Standard zertifiziert und für die Verwendung in COSMOS-STANDARD-zertifizierten Bio- und Naturkosmetikprodukten zugelassen sind.

Rohstoff, der für die Verwendung in Kosmetikprodukten zugelassen ist, die nach dem COSMOS-Standard zertifiziert sind.

Die Unterzeichnung des COSMOS-Standards ist ein Garant für das Vertrauen der Verbraucher in Bio- und/oder Naturkosmetik.

Cannabidiol und Cannabigerol-Isolate liegen in Form eines feinen Pulvers vor und eignen sich sowohl für den Einsatz in kosmetischen Formulierungen als auch für andere Anwendungen.

Gewonnen aus Cannabis sativa L. mit einer Reinheit von ≧99 %.

Der Rohstoff kann in Alkoholen, Alkanen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, chlorierten Lösungsmitteln oder polaren aprotischen Lösungsmitteln gelöst werden.

In der EU-Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe ist dieses Hanfderivat als Antioxidans oder Antiseborrhoikum zur Pflege und zum Schutz der Haut aufgeführt.

100 % natürlich und enthält keine künstlichen Aromen, chemischen Zusätze, Pestizide, bakterielle oder mikrobielle Organismen, Giftstoffe und Schwermetalle.

Wie in der EU-Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe beschrieben, ist Cannabis Sativa Leaf Extract der Extrakt aus den Blättern von Cannabis sativa, Cannabaceae.

Einführung in CBD-Kristalle

CBD-Kristalle stellen den Gipfel der Reinheit in der Landschaft der Cannabidiol (CBD)-basierten Produkte dar. Sie zeichnen sich als ein 99% reines, weißes kristallines Pulver aus, das nicht psychoaktiv ist und sorgfältig verfeinert wurde, um die Abwesenheit von THC und anderen Verbindungen der Hanfpflanze und Phytocannabinoiden zu gewährleisten. Ihre unvergleichliche Reinheit macht sie zu einer idealen Wahl für B2B-Unternehmen, die nach vielseitigen und THC-freien CBD-Produkten suchen.
Die Herstellung von CBD-Kristallen

Der Weg von der Hanfanbau bis zum endgültigen kristallinen Pulver umfasst einen sorgfältigen Prozess, um maximale Reinheit und Potenz zu erreichen:

Anbau: Der Prozess beginnt mit dem Anbau von Hanf, um eine hochwertige Ernte zu gewährleisten.
Extraktion: Nach der Ernte wird das rohe CBD-Öl aus der Biomasse und den Blüten extrahiert, wodurch die Essenz von CBD eingefangen wird.
Winterisierung: Dieser Schritt beinhaltet die Reinigung des rohen CBD-Öls durch Entfernung unerwünschter Substanzen wie Wachse und Lipide.
Destillation: Das winterisierte CBD-Öl wird destilliert, um das CBD-Öl weiter zu konzentrieren und zu verfeinern.
Isolierung: Durch Kristallisation werden die reinen CBD-Moleküle isoliert, um die kristalline Struktur des Isolats zu bilden.
Endbearbeitung: Die CBD-Kristalle werden gefiltert, gewaschen und getrocknet, um eventuelle verbleibende Unreinheiten zu entfernen, was in der Verpackung des reinen weißen kristallinen Pulvers gipfelt.

Häufig gestellte Fragen
Kann ich CBD-Kristalle im Großhandel kaufen?

Absolut, unser Unternehmen spezialisiert sich auf die Bereitstellung von CBD-Kristallen im Großhandel für B2B-Unternehmen. Wir sind stolz darauf, wettbewerbsfähige Preise und eine Vielzahl von maßgeschneiderten CBD-Großhandelslösungen für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens anzubieten, die direkt über unsere Website ohne die Notwendigkeit zusätzlicher Formulare zugänglich sind.
Enthalten CBD-Kristalle THC?

Nein, CBD-Kristalle werden aus Hanf hergestellt und einer umfangreichen Reinigung unterzogen, um sicherzustellen, dass sie THC-frei sind, was sie zu einer idealen Komponente für Produkte macht, die die Vorteile von CBD ohne psychoaktive Effekte erfordern.
Wie lange sind CBD-Kristalle haltbar?

Sie haben eine lange Haltbarkeit von bis zu 2 Jahren ab Produktionsdatum, wenn sie ordnungsgemäß in einer kühlen und dunklen Umgebung gelagert werden, idealerweise in einem Temperaturbereich von 20–25°C.
Worin unterscheiden sich CBD-Kristalle von CBD-Destillat?

Reine CBD-Kristalle und CBD-Destillat unterscheiden sich erheblich in Aussehen, Zusammensetzung und Cannabinoidgehalt. CBD-Kristalle sind ein äußerst reines, schneeweißes Pulver, das ausschließlich aus Cannabidiol besteht, während CBD-Destillat, ein goldgelbes Hanfextrakt, ein breiteres Spektrum an Cannabinoiden und Terpenen enthält, die zum Entourage-Effekt beitragen. Die Beibehaltung von kleineren Cannabinoiden und Terpenen verleiht dem Destillat einen einzigartigen Geschmack und Geruch, während CBD-Kristalle geruch- und geschmacklos sind, da diese Verbindungen entfernt wurden.
Können CBD-Kristalle in Wasser aufgelöst werden?

CBD teilt ähnliche Eigenschaften mit CBD-Öl, das ein Cannabisextrakt ist, und ist daher von Natur aus resistent gegen Auflösung in Wasser. Es wurden jedoch fortschrittliche Nanoemulsionsmethoden entwickelt, um die Wasserlöslichkeit zu verbessern.
Gibt es Labortests, die die Reinheit von CBD bestätigen?

Tatsächlich testen wir unsere CBD-Kristalle trotz ihres hohen Reinheitsgrades streng in jeder Produktionsphase, um ihre Qualität und Reinheit zu gewährleisten. Jedes Produkt wird von einem akkreditierten Drittlabor mit einem Analysezertifikat (COA) begleitet, das sicherstellt, dass es unseren hohen Standards entspricht.
Was ist ein Analysezertifikat (COA)?

Ein COA ist ein detaillierter Bericht eines unabhängigen Labors, der die Zusammensetzung, Potenz und Reinheit eines Produkts überprüft. Es bietet wichtige Informationen über das Cannabinoidprofil eines Produkts und gewährleistet die Sicherheit und das Vertrauen der Verbraucher.
Stammen die COAs von akkreditierten Laboren?

Ja, jedes COA wird von akkreditierten Drittlaboren bereitgestellt, was unser Engagement für Transparenz, Qualität und das Vertrauen der Verbraucher im gesamten Produktionsprozess widerspiegelt.
Ist CBD-Pulver potenter als andere CBD-Formen?

Wenn es richtig verarbeitet wird, um eine Reinheit von 99% oder mehr zu erreichen, wird CBD-Kristall zur potentesten verfügbaren Form von Cannabis-CBD-Extrakt. Es ist frei von Terpenen, Flavonoiden und anderen Bestandteilen der Hanfpflanze, was es zu einem idealen Grundstoff oder Zusatz für verschiedene cannabinoidbasierte Produkte macht.
Wie kann ich CBD-Proben anfordern?

Proben sind auf Anfrage über unser Kontaktformular leicht verfügbar. Für detaillierte Anfragen oder um sicherzustellen, dass das Produkt Ihren spezifischen Anforderungen entspricht, empfehlen wir, uns per E-Mail an unser spezialisiertes Team zu wenden.
Bieten Sie Rabatte für Großhandelskäufe von CBD an?

Ja, wir bieten attraktive Rabatte für Ihre Großhandelskäufe von CBD an. Unser Verkaufsteam ist bereit, unsere wettbewerbsfähige Preisstruktur, die auf Ihr Bestellvolumen zugeschnitten ist, zu besprechen.

Dieser CBD-Rohstoff bietet eine unvergleichliche Reinheit und Vielseitigkeit für B

2B-Unternehmen, die hochwertiges CBD wie das von Lamacoppa Leaf Sciences in ihre Produktpalette integrieren möchten.

Seine THC-freie Zusammensetzung, kombiniert mit unserem Engagement für Qualität und Kundenservice, macht es zur idealen Wahl für Unternehmen, die nach zuverlässigen und reinen CBD-Lösungen suchen.

Entdecken Sie das Potenzial des CBD-Rohstoffs von Lamacoppa Leaf Sciences und heben Sie Ihr Angebot mit Rohstoffen hervor, die durch strenge Tests und bewährte Wirksamkeit unterstützt werden.

CBD und Anwendungen im Bereich Kosmetik

In den letzten Jahrzehnten wurde das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden und ähnlichen Verbindungen intensiv untersucht. Das Endocannabinoidsystem wurde bereits in der Haut identifiziert und obwohl über seinen Beitrag und seine Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Hauthomöostase noch viel zu entdecken bleibt, wird es zunehmend als vielversprechend für die Behandlung dermatologischer Erkrankungen angesehen.

Cannabidiol (CBD) hat nachweislich feuchtigkeitsspendende, sebostatische, juckreizstillende, antimikrobielle, entzündungshemmende, antioxidative, heilende, lichtschützende, antifibrotische und antitumorale Eigenschaften und moduliert das Haarwachstum. Daher hat CBD hinsichtlich seiner Anwendung bei Hauterkrankungen wie atopischer Dermatitis, Psoriasis, Akne, Epidermolysis bullosa, systemischer Sklerose, seborrhoischer Dermatitis, androgenetischer Alopezie und kutanem Melanom Aufmerksamkeit erregt, obwohl es für seine Bioaktivitäten und einige seiner Wirkmechanismen immer noch an wissenschaftlichen Beweisen mangelt müssen noch geklärt werden.

Aufgrund seiner physikalisch-chemischen Eigenschaften stellt seine topische Verabreichung eine Herausforderung dar und es ist notwendig, neue technologische Strategien zu entwickeln, um die intakte Hautbarriere zu überwinden. Mehrere CBD-Abgabesysteme und Formulierungsstrategien wurden entwickelt, erforscht und implementiert, um die Abgabe von CBD in die Haut zu verbessern.

Alte medizinische Modelle in der Literatur beschreiben, dass Cannabis seit Jahrhunderten bei verschiedenen dermatologischen Erkrankungen eingesetzt wird.

Es gibt bereits erste präklinische und klinische Beweise für die Anwendung und den Nutzen von CBD bei der Behandlung verschiedener Hauterkrankungen.

CBD hat mehrere Möglichkeiten, den übermäßigen Wasserverlust der Haut zu reduzieren und so ihren Wassergehalt zu erhöhen. Einerseits stimuliert CBD die Sphingomyelinase und erhöht dadurch durch die Verbesserung des Abbaus von Sphingomyelin (SGM) den Ceramidspiegel, stärkt die Struktur der Epidermis und bewahrt die Feuchtigkeit der Haut. Andererseits erhöht CBD nachweislich die Expression von Aquaporin-3 (AQP3), was, da es den Transport von Glycerin in verschiedene Hautzellen verbessert, die Wasserretention der Haut verbessert.
Haarmodulierende Wirkung von CBD

CBD hat gezeigt, dass es bei unterschiedlicher Dosierung unterschiedliche Wirkungen hat, die wahrscheinlich durch zwei unterschiedliche Rezeptoren vermittelt werden. Einerseits förderte CBD in niedrigen Konzentrationen die Haarschaftverlängerung ohne Einfluss auf die Anagenese/Katagenese oder die Anzahl der proliferierenden Zellen in menschlichen HFLs und regulierte die Konzentration proinflammatorischer Zytokine herunter, wahrscheinlich über die Stimulation der „ADR“. Andererseits zeigte es bei höheren Konzentrationen eine prokatagene Aktivität, hemmte das Haarschaftwachstum und stimulierte einen Anstieg der Anzahl der Zellen in der Apoptose, was offenbar mit TRPV4 verbunden ist. Darüber hinaus trugen Erwachsene, bei denen androgenetische Alopezie diagnostiziert wurde, 6 Monate lang einmal täglich 3–4 mg CBD auf alle kahlen Stellen auf. Am Ende dieses Zeitraums zeigten sie insgesamt einen Anstieg der Haarzahl um 93,5 %, was die Annahme stützt, dass CBD Vorteile für das Haarwachstum hat. Trotz aller gewonnenen Daten sind weitere Studien erforderlich, um die vorteilhafteste topische CBD-Dosis für das Haarwachstum und den Wirkmechanismus, durch den es diese Aktivität ausübt, zu ermitteln.
Sebostatische Wirkung von CBD

Obwohl das Wissen über die sebostatischen Eigenschaften von CBD noch dürftig ist, zeigen bestehende Studien vielversprechende Ergebnisse. Die Unterdrückung der Zellproliferation ist eine weitere biologische Eigenschaft von CBD, die es zu einem vielversprechenden Wirkstoff für die Behandlung verschiedener dermatologischer Erkrankungen macht. In einer Studie unterdrückte CBD nicht nur ihre Proliferation in vitro, ohne die Lebensfähigkeit der Zellen zu verringern oder Apoptose oder Nekrose auszulösen, sondern verringerte auch die Expression von MK167, einem Proliferationsmarker (Olah et al. 2014). Darüber hinaus zeigte sich, dass ein Shampoo mit 0,075 % Breitband-CBD, das 14 Tage lang angewendet wurde, bei Personen, bei denen leichte bis mittelschwere Schuppenflechte auf der Kopfhaut oder seborrhoische Dermatitis diagnostiziert wurde, eine sebostatische Wirkung hatte. Darüber hinaus zeigte eine Studie zur Bewertung der Wirkung von CBD auf die Talgdrüsen, dass CBD über ECS- und Nicht-ECS-Mechanismen sebostatische Wirkungen ausübt, indem es die Induktion der Lipogenese durch Arachidonsäure und eine Kombination aus Linolsäure und Testosteron umkehrt. CBD blockiert die AEA-TRP-Stimulation der Talgproduktion und aktiviert TRPV4, den wichtigsten TRP-Kanal, der in SZ95-Sebozyten exprimiert wird und für die lipostatische Wirkung von CBD verantwortlich ist.
Anti-Juckreiz-Wirkung von CBD

Das juckreizlindernde Potenzial von CBD wurde untersucht und erhält angesichts der positiven, wenn auch begrenzten Ergebnisse immer mehr Aufmerksamkeit.

Es wurde eine Umfrage durchgeführt, um unter anderem die Arten der verwendeten Cannabinoid-Medikamente und die Entwicklung der Symptome bei Patienten mit Epidermolysis bullosa zu bewerten. Es wurde beobachtet, dass topische Formulierungen die am häufigsten verwendete Verabreichungsart waren und dass die am häufigsten verwendeten Medikamente auf Cannabinoidbasis solche waren, die THC mit CBD kombinierten (34,7 %), und solche, die nur CBD enthielten (20,33 %).

Die juckreizlindernde Wirkung von CBD wurde von der Mehrheit der Patienten (90,9 %) gespürt, die zugaben, dass sich der Juckreiz deutlich gebessert hatte und dass mehr als die Hälfte von ihnen die CBD-Dosis nicht mehr benötigte oder reduzierte. Darüber hinaus zeigte ein Fallbericht über sublinguale Cannabinoid-Medikamente mit CBD, die drei Patienten mit Epidermolysis bullosa verabreicht wurden, dass sie zusammen eine wirksame Verbesserung der Schwere, Intensität und Häufigkeit des Juckreizes sowie eine Verringerung des Kratzdrangs erlebten. Zur Untermauerung dieser Beobachtungen bezüglich Epidermolysis bullosa wurde gezeigt, dass eine 10 %ige CBD-haltige Breitspektrum-Hanföl-Lösung ohne THC, die mindestens acht Wochen lang bei Hunden mit atopischer Dermatitis angewendet wurde, die Intensität und das Wiederauftreten des Juckreizes danach verringert nur zwei Wochen.

Obwohl es noch keine mechanistischen oder molekularen Studien zur Wirkung von CBD auf den Juckreiz gibt und es den durchgeführten Fallberichten an wissenschaftlicher Aussagekraft und statistischer Signifikanz mangelt, hat CBD das Potenzial für weitere Studien in diesem Bereich.
Antimikrobielle Wirkung von CBD

Obwohl die antimikrobielle Wirkung von CBD bereits seit mehreren Jahrzehnten beschrieben wird, wird ihr erst seit 2008 die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt, was aufgrund der vielversprechenden Ergebnisse Anlass zu weiteren Studien gibt. In mehreren Studien hat CBD eine konsistente antibakterielle Aktivität gegen mehrere Gram+-Bakterien gezeigt, darunter multiresistente Stämme und Propionibacterium Aknes.

Gram-CBD-Bakterien zeigten auch in verschiedenen Studien konsistente Ergebnisse und zeigten keine antibakterielle Aktivität bei mindestens 20 Arten, darunter Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Pseudomonas aeruginosa und Acinetobacter baumannii, außer gegen Neisseria gonorrhoeae, N. Meningitidis, Moraxella catarrhalis und Legionella pneumophila. Es scheint eine wirksame antibakterielle Verbindung zu sein. Der Wirkmechanismus, durch den CBD seine antibakterielle Wirkung ausübt, ist noch lange nicht vollständig geklärt. Dennoch wurde es als bakterizides Mittel mit einer geringen Neigung zur Entwicklung von Resistenzen beschrieben, die das Membranpotential verringern.
Entzündungshemmende Wirkung von CBD

Die Mechanismen, durch die CBD seine entzündungshemmende Wirkung entfaltet, sind noch nicht vollständig geklärt. Durch die Interaktion mit verschiedenen Rezeptoren trägt CBD jedoch zur Verringerung allgemeiner Entzündungszustände bei, indem es den Spiegel zahlreicher Interleukine senkt. Zahlreiche Tierstudien haben das entzündungshemmende Potenzial von CBD auf der Haut nachgewiesen.
Antioxidative Wirkung von CBD

Die antioxidativen Eigenschaften von CBD stellen ebenso wie seine entzündungshemmenden Eigenschaften eine seiner wichtigsten biologischen Aktivitäten dar. Mehrere In-vivo- und In-vitro-Studien, die an verschiedenen Zelllinien und Modellen von Keratinozyten durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass CBD seine antioxidative Wirkung über verschiedene Mechanismen entfaltet, die alle zur Verringerung des oxidativen Milieus und zur Regulierung des Redoxgleichgewichts beitragen. Auf diese Weise hat CBD nachweislich die Fähigkeit, die Menge und Aktivität von Enzymen zu verringern, die reaktive Sauerstoffspezies (ROS) erzeugen, wie z. B. NADPH-Oxidase und Xanthinoxidase.

Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass es die Aktivität von Glutathionreduktase und Thioredoxinreduktase hochregulieren kann, was zu einem Anstieg der Glutathion- und Thioredoxinspiegel führt, beides Verbindungen mit wichtiger antioxidativer Wirkung. Hamelink et al. ergänzten diesen Mechanismus zur Senkung der ROS-Werte. haben gezeigt, dass CBD auch die Fähigkeit besitzt, diese reaktiven Moleküle zu reduzieren, indem es die für ihre Synthesereaktion notwendigen Übergangsmetalle chelatisiert.

Es wurde auch gezeigt, dass CBD die Expression des Nuclear Factor Erythroid-2-Related Factor (NRF2) induziert, der mit der Produktion antioxidativer und zytoprotektiver Proteine ​​verbunden ist und für den CBD nachweislich ein Aktivator ist. Durch die Verringerung der Produktion und des Niveaus von ROS und prooxidativen Faktoren sowie die Erhöhung der Moleküle, Rezeptoren und Enzyme, die zu einer allgemeinen antioxidativen Wirkung in Keratinozyten beitragen, verhindert CBD daher Veränderungen, die durch oxidative Reize in Membranphospholipiden hervorgerufen werden, wie z. B. die Produktion von Lipiden Peroxidationsprodukte. Auf diese Weise trägt CBD dazu bei, die Bildung von Addukten mit Proteinen zu verhindern, wodurch mehrere Proteine, die für die Aufrechterhaltung der zellulären Homöostase wichtig sind, wie z. B. Chaperone, intakt und funktionsfähig bleiben.
Wundheilende Wirkung von CBD

Die Wundheilung ist ein angeborener Prozess, der eine rechtzeitige und wirksame Gewebeschädigung und deren Rehabilitation ermöglicht. Sie beruht auf einer Wechselwirkung zwischen verschiedenen Zellen, Wachstumsfaktoren und verschiedenen vermittelnden Substanzen und erfolgt in einer sequentiellen Weise, die drei Hauptphasen umfasst. CBD wird als potenzielles neues therapeutisches Molekül zur Beschleunigung der Wundheilung untersucht. Die Aktivität eines ethanolischen Extrakts von C. sativa L. und reinem CBD auf die Expression von Genen, die für die Wundheilung relevant sind, wurde bewertet. Wissenschaftliche Studien kamen zu dem Schluss, dass CBD die Fähigkeit besitzt, gegen entzündungsfördernde Mediatoren im Zusammenhang mit der Wundheilung zu wirken und diesen Prozess zu unterstützen. Es gibt jedoch auch andere Verbindungen in Cannabis, die synergetisch wirken, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Allerdings wurde die Aktivität von CBD bei der Wundheilung auch von Zheng et al. beobachtet. der ein Hydrogel mit CBD entwickelte und dessen Heilfähigkeit bei DS untersuchte.
Lichtschützende Wirkung von CBD

UV-Strahlung umfasst nicht nur UVA- und UVB-Strahlung, die Hauptstrahlungsarten, die Hautzellen schädigen. CBD verfügt über mehrere Eigenschaften, die es zu einem potenziellen Molekül machen, um Strahlenschäden in Hautzellen entgegenzuwirken. Dazu gehört die Fähigkeit, den ROS-Spiegel zu senken, Antioxidantien und oxidative Moleküle auf optimale Werte zu regulieren, das Immunsystem zu modulieren und verschlimmerte Entzündungsreaktionen zu vermeiden. Seine Fähigkeit, den Zustand des oxidativen Stresses zu reduzieren, beruht auf der Regulierung von ROS, nicht nur durch deren Einfang, Chelatisierung essentieller Metallionen oder Stimulierung der an ihrer Metabolisierung beteiligten antioxidativen Enzyme, sondern auch durch die Regulierung der Aktivität von Cannabinoidrezeptoren.

Zusammenfassen

CBD sorgt in der Welt der Hautpflege für Aufsehen und bietet eine Vielzahl potenzieller Vorteile, die die Art und Weise, wie wir mit der Hautgesundheit umgehen, revolutionieren könnten. Während die Wissenschaft noch aufholt, sieht die Zukunft für CBD als natürliche und vielseitige Ergänzung unserer Hautpflegeroutine vielversprechend aus.

Rif.: Skin applications of cannabidiol: sources, effects, delivery systems, marketed formulations and safety.

0
    Wagen
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop

      Congratulations!
      You have Free shipping discount now!